Aktuelles von den Waldmäusen

Ausflug zur Streuobstwiese - 09.22

Heute trafen wir uns gemeinsam mit den Waldfüchsen in Groß-Bieberau und liefen über Felder und Wiesen zur Streuobstwiese. Es ist Erntezeit und wir freuten uns Äpfel zu sammeln, welche wir bei der Kelterei Dölp abgeben. Wir füllten unsere mitgebrachten Eimer mit Äpfeln und luden sie dann auf den Anhänger.  Nachdem der kleine Anhänger voll beladen war, ließen wir den Ausflug gemeinsam mit den Eltern auf der Streuobstwiese ausklingen. Ute überraschte uns noch mit einem kleinen Theaterstück und anschließend wärmten wir uns bei einer leckeren Kürbissuppe und kleinen mitgebrachten Köstlichkeiten und ließen uns den leckeren Apfelsaft schmecken.

Spätsommerstimmung

Am späten Vormittag machten wir uns auf den Weg zur Apfelwiese. Wir flitzten wie Raketen die Straße hinauf und sammelten Eicheln, welche uns zeigen, dass der Sommer sich nun verabschiedet und wir uns auf den Herbst freuen können. Auf der Apfelwiese machten wir ein kleines Picknick und naschten von den heruntergefallenen Äpfeln und knackten Walnüsse. Während wir auf der Wiese lagen, in den Himmel schauten und die Sonnenstrahlen uns wärmten, konnten wir einen großen Traktor bei seiner Arbeit auf dem Feld beobachten.

Herzlich Willkommen  - 09.22

Wir freuen uns sehr, dass unsere Waldmäuse diese Woche wieder Zuwachs bekamen. Freudig wurden die zwei Mäuse Liv und Quentin von uns aufgenommen. Zur Begrüßung
gab es von den Waldmäusen für die beiden ein gebasteltes Herz mit ihrem Namen darauf und einen kleinen handgenähten Mäuseanhänger für ihren Rucksack. Ganz gespannt und
mit voller Neugierde entdeckt ihr nun die Plätze im Wald und das gesamte Waldkindergarten-Team wünscht euch viel Freude dabei und eine schöne Zeit!

Straßenkünstler - 08.22

Letzte Woche feierten wir gemeinsam mit den Eltern unseren Abschied. Wir bekamen viele Geschenke, Fahrzeuge, Knete, Kreide und auch etwas Süßes. Riesig freuten wir uns über das leckere Eis, das die Eltern zum Abschluss mitbrachten welches uns bei dem warmen Sonnenschein erfrischte.

Diese Woche packten wir gleich unseren Wagen mit den neuen Spielsachen und hatten große Freude beim Malen mit der Straßenkreide. Autos malten wir auf den Feldweg und wir zeichneten gegenseitig unsere Arme und Beine ab. Ganz lieben Dank für die tollen Geschenke und schöne Ferien wünschen wir euch allen.

Sommer, Sonne, Sonnenschein Teil 2 - 07.22

Da es uns allen vergangene Woche sehr warm war, hatten wir eine Idee von der wir euch bereits im letzten Bericht erzählten. Jeder von uns brachte eine Wasserspritzpistole mit, damit wir am Grundstück eine Wasserschlacht machen konnten. Nach dem Frühstück füllten wir an dem Tag ein paar Eimer mit Wasser und stellten sie im Kreis auf unserem Grundstück auf. Nun konnten wir die Spritzpistolen mit Wasser füllen und uns gegenseitig nass machen. Auch kleine Wasserschwämme flogen durch die Luft.  Das bereitete uns allen viel Freude. Wir lachten, rannten und machten uns gegenseitig nass. Im Anschluss wässerten wir mit dem Wasser welches noch in den Eimern war unsere Pflanzen auf dem Grundstück. Denn auch ihnen ist es sehr warm gewesen.

Sommer, Sonne, Sonnenschein - 07.22

Heute Morgen am Grundstück war die Temperatur noch sehr angenehm. Im Schatten spielen wir gemeinsam und hören einer Geschichte zu. Bevor wir in den Wald starten, haben wir unsere Tomaten noch ein wenig gewässert. Es sind bereits viele grüne Früchte daran. Wir freuen uns darauf endlich von ihnen naschen zu können sobald sie reif sind.
Später am Vormittag laufen wir zusammen in Richtung des Waldes. Die Sonne scheint nun schon sehr warm und wir entschließen uns am Holunderbusch den Tag zu verbringen. Gemeinsam schaukeln wir in der Hängematte, malen mit bunten Stiften Steine an und arbeiten am Hang.
Da es uns allen aber sehr warm ist, haben wir eine Idee für den morgigen Tag. Jeder bringt eine Wasserspritzpistole mit, damit wir eine Wasserschlacht machen können. Wir freuen uns darauf und erzählen euch beim nächsten Mal sehr gerne davon.

Sonne, Sand und Wasser - 07.22

Es ist warm und die Sonne kitzelt unsere Haut. Am Grundstück frühstücken wir heute Morgen gemeinsam und der Himmel strahlt hellblau. In der Sandkiste backen wir gemeinsam und es gibt Kuchen, Kekse und Eis. Da der Sand durch die warmen und sonnigen Tage sehr trocken ist, holen wir uns am Bachlauf ein wenig Wasser. Das macht Spaß, mit kleinen Eimern bepackt und einer Gießkanne kommen wir zurück und können nun noch einmal richtig schön im Sand mit dem Wasser spielen.

Ein Tag im Wald - 07.22

Mit großem Glück verbinden wir unsere Arbeit im Brensbacher Waldkindergarten. Jeden Morgen dürfen wir und die Kinder die Schönheit der Natur spüren und erleben. Zurzeit beginnen wir unsere Tage mit viel Sonnenschein und Leichtigkeit. Immer wieder entdecken wir die uns vertrauten Plätze von neuem. Wir klettern, balancieren, spielen mit der Erde, rutschen Hänge hinab, spielen Verstecken und genießen es frei zu sein. Ganz achtsam gehen wir miteinander um und schätzen den Raum, den der Wald uns hierbei gibt.

Picknick auf der Wiese - 06.22

Am Morgen machten wir uns gemeinsam auf den Weg. Doch zuerst packten wir am Grundstück unseren Wagen mit Wasser, Büchern, Eimern und Löffeln und spielten noch ein wenig in der Sandkiste. Als wir startklar waren, trafen wir uns mit Rucksack bepackt an der Tür und machten uns nun zusammen auf den Weg Richtung Wald. Dabei entdeckten wir kleine Tierchen am Feldrand und beobachteten sie. Gemeinsam entschieden wir, die warme Sonne bei einem Frühstückspicknick auf der Apfelwiese zu genießen. Nachdem wir im Morgenkreis unsere Lieder gesungen haben und auf der Wiese frühstückten, liefen wir nun zum Elefantenplatz und freuten uns sehr darüber, dort die Waldfüchse zu treffen. Wir verbrachten einen schönen Vormittag miteinander.

Schwungtuch - 06.22

Die vergangene Woche hatten wir viel Spaß mit unserem runden Schwungtuch. Es ist groß und bunt. Wir können es mit Seilen an Bäumen befestigen und als Zeltdach nutzen oder wir schwingen es gemeinsam und singen ein Lied dazu:
Das ist hoch und das ist tief

Das ist grade, das ist schief
Das ist dunkel, das ist hell
Das ist langsam, das ist schnell

Dabei lachen wir laut und es bringt viel Freude, wenn wir unter dem Tuch sind und unsere Erzieherinnen es bewegen.

Heute Morgen saßen wir gemeinsam am Kartoffelplatz und feierten den Geburtstag einer Waldmaus. In der Mitte des Kreises lag eine kleine, grüne Decke und darauf stand ein Holzkranz mit drei leuchtenden Kerzen und einer Lebenskerze. Traditionell gab es eine kleine, gebastelte Papierkrone und ein Geschenk von uns. Während wir Lieder für das Geburtstagskind sangen, raschelte es ganz laut in unserer Nähe. Ganz still wurden wir und tatsächlich überraschte uns ein kleiner Waldbewohner. Neugierig hüpfte ein Eichhörnchen umher und hielt sich schließlich am Baumstamm fest um uns zu beobachten während wir die leckeren Muffins naschten.

Waldexpress - 06.22

Heute nehmen wir euch mit auf unsere Reise. Per Waldexpress beginnt unser Ausflug in den Abenteuerpark. Wir steigen alle auf und unser Zug fährt ab. Voller Freude sitzen wir gemeinsam auf der Holzeisenbahn und unsere Fahrt beginnt. Bergauf und bergab, um schnelle Kurven hindurch flitzt der Zug. Mit einem lauten Quietschen erreichen wir das Ziel. Doch das Abenteuer geht weiter. Der hölzerne Zug fährt mit uns Achterbahn. Es geht los, wir nehmen Platz und schnallen uns an. Mit einem Ruck startet er. Erst ganz schnell nach vorne, dann sausen wir bergab und auf einmal im Looping vorbei an vielen wilden Tieren. Wir sehen Elefanten und Giraffen und zum Schluss steigen wir beeindruckt aus und essen ein Eis im Park, bevor unser Zug Richtung Waldkindergarten wieder zurückfährt.

Kleine Künstler

Die vergangene Woche bemalten wir für unseren Platz am Waldkindergarten Tücher.
Zuerst bereiteten wir gemeinsam alles vor. Unsere Erzieherinnen schnitten lange, weiße Baumwollstreifen von einem Tuch herunter. Dann holten wir in einem kleinen Becher Wasser und legten uns die bunten Stifte bereit. Unterhalb vom Tipi breiteten wir uns nun aus und jedes Kind durfte einen langen Baumwollstreifen bunt bemalen. Es wurde getupft, gemalt und dabei entstanden viele kleine, kunterbunte Kunstwerke. Anschließend wurden unsere bunt bemalten Baumwollstreifen an unserem Platz aufgehängt und wir konnten sie im Morgenkreis am Waldkindergarten bewundern.

Spaziergang auf die Apfelwiese

Die Sonne begleitete uns diese Woche schon am frühen Morgen. Wir verbrachten unsere Vormittage am Elefantenplatz, spielten, schaukelten, ließen Murmeln kullern und machten einen Spaziergang auf die Apfelwiese. Als wir dort ankamen, konnten wir drei Pferde beobachten, welche oben an der Wiese in einer Koppel standen. Während einer kleinen Erdbeerpause auf der Apfelwiese, wurden wir von den Tieren beobachtet. Nach einer Weile machten wir uns wieder auf den Rückweg, packten unsere Rucksäcke und wanderten zurück zum Waldkindergarten.

Sandburg

Am vergangenen Samstag hatten wir Aufräumtag im Waldkindergarten. Fleißig wurde gemeinsam mit den Kindern und Eltern am Grundstück gearbeitet und Zeit miteinander verbracht.
Nun freuten wir uns am heutigen Morgen, den frischen Sand in unserer Sandkiste vorzufinden. Es war ein riesiger Sandhaufen, welcher spitz wie eine Pyramide war. Voller Tatendrang spielten wir darin, bauten Rutschbahnen, Burgen und trugen ihn ab. Nachdem wir gemeinsam mit den Füchsen unseren Vormittag verbrachten, packten wir unsere Rucksäcke um noch ein wenig Zeit am Holunderbusch zu verbringen. Es wurden Luftballons aufgeblasen und wir spielten mit ihnen. Nach einem sehr sonnigen Vormittag wurden wir schließlich abgeholt.
Doch wie in der letzten Woche versprochen, möchten wir euch nun gerne noch erzählen, ob wir die verlorenen Schuhe im Wald wiedergefunden haben. JA wir haben sie wieder ?!

Sonniger Vormittag

Die Sonne begleitete uns, sodass wir Waldmäuse uns am Morgen auf den Weg zum Elefantenplatz machten. Am Feldrand sammelten wir Pusteblumen und freuten uns wie sie durch die Luft flogen, als wir sie ganz kräftig anpusteten. Als wir am Elefantenplatz ankamen, stellten wir fest, dass die Bäume durch den Regen und die Sonne die letzten Tage schnell gewachsen sind und alles in einem kräftigen grün nun erblüht. Im Laufe des Vormittags gingen wir im Wald spazieren und legten dabei eine leckere Pause ein und naschten von einem Geburtstagskuchen und einer Tüte saftiger, leckere Äpfel. Danach spielten wir im Wald, zogen unsere Schuhe aus und vergaßen beim Spielen, wo wir unsere Schuhe eigentlich abstellten. Nächste Woche erzählen wir euch, ob wir sie wiedergefunden haben.

Herzlich Willkommen

Wir freuen uns sehr, dass unsere Waldmäuse diese Woche wieder Zuwachs bekamen. Freudig wurden Tali und ihre Eltern von uns begrüßt. Im Morgenkreis sangen wir gemeinsam Lieder und lernten uns kennen. Traditionell bekam Tali einen kleinen personalisierten Mäuse-Holzanhänger für ihren Rucksack und ein gebasteltes Herz vom Waldkindergarten. Wir beobachteten sie neugierig dabei, wie sie ihr Willkommensgeschenk auspackte. Wir wünschen Tali und ihren Eltern eine gute Zeit und viele schöne Momente bei uns im Brensbacher Waldkindergarten.

Auf den Spuren vom Osterhasen

Während des Morgens am Holunderbusch erzählte uns Ute, dass sie einen kleinen Hasen am Morgen auf ihrem Weg sah. Auch Anke entdeckte etwas im Wald. Es glitzerte beim Vorbeifahren mit dem Fahrrad. Nun wurden wir neugierig. Wir starteten und liefen eine kleine Runde um die eingezäunte Wiese, auf welcher bei Sonnenschein nun wieder Kühe neben dem Waldkindergarten stehen. Auf dem Weg fanden wir kleine glitzernde Schokoeier. Oberhalb von der Wiese angekommen, machten wir schließlich eine Rast und frühstückten gemeinsam. Gestärkt liefen wir jetzt weiter Richtung Kartoffelplatz. Als wir ankamen fanden wir dort viele bunte Ostereier, kleine Schokohasen und Marienkäfer. Im Abschlusskreis naschten wir von unserem Osternest und verbrachten so unseren ersten gemeinsamen Vormittag nach den Ferien.

Herzlich Willkommen

Wir freuen uns sehr, dass unsere Waldmäuse diese Woche wieder Zuwachs bekamen. Freudig wurden Vida und ihre Eltern von uns begrüßt. Im Morgenkreis sangen wir gemeinsam Lieder und lernten uns kennen und beobachteten neugierig, wie Vida ihr Willkommensgeschenk auspackte. Wir wünschen dir eine abenteuerliche Zeit und viele schöne Momente bei uns im Brensbacher Waldkindergarten. Auch Abschied nahmen wir diese Woche von einer Waldmaus und seinen Eltern. Wir wünschen Leonard eine entdeckungsreiche Zeit in der neuen Waldgruppe und alles Gute für die Zukunft.

Schaukeln in der Hängematte

Am Morgen treffen wir uns diese Woche am Holunderbusch und laufen anschließend zum Kartoffelplatz oder Elefantenplatz und verbringen dort unseren Vormittag. Jeden Morgen genießen wir ein gemeinsames Frühstück und haben danach stets viel Zeit um noch miteinander zu spielen. Gerne lassen wir Murmeln den Berg hinab kullern oder hören aufmerksam einer Geschichte zu und freuen uns auch sehr, wenn unsere Hängematte zwischen zwei Bäumen aufgehängt wird und wir gemeinsam darin schaukeln. Ob alleine oder zu zweit, nun schwingen wir entspannt und freudig hin und her. Wir schubsen uns gegenseitig an und jeder ist einmal an der Reihe.

Elefantenplatz
Die Sonnenstrahlen kitzelten uns warm im Gesicht und wir wanderten durch den Wald zum Elefantenplatz. Nach unserem gemeinsamen Frühstück schaukelten wir in der Hängematte und spielten mit Hammer und Löffeln in der Erde und bemalten bunte Ostereier. Ohne Schuhe und Socken fühlten wir den warmen Waldboden und haben uns haben uns von der Sonne wärmen lassen.

Neuentdeckung

Heute Morgen machten wir uns auf den Weg in den Wald um uns in der Nähe der Füchse einen Platz zu suchen. Wir stiegen bergauf, am Hochsitz des Jägers vorbei und fanden auf der rechten Waldseite einen kleinen Platz. Eine Brücke zum Platz war schon vorhanden und auch ein kleines schützendes Holzdach wurde bereits von fleißigen Arbeitern gebaut. Nun stellte sich heraus, dass der gefundene Rastplatz noch gar kein Waldplatz von den Waldfüchsen & Waldmäusen war. Freudig darüber einen neuen Platz entdeckt zu haben, machten wir uns schließlich im Abschlusskreis Gedanken darüber, ihm einen Namen zu geben. Die Kinder hatten viele Vorschläge, Froschplatz, Igelplatz oder vielleicht Rehplatz. Doch Frösche hatten wir hier noch nicht entdeckt. Anke erzählte uns daraufhin, dass sie gestern drei Tiere über diesen Platz laufen sah. Die Tiere hatten vier dünne Beine, sie waren größer als ein Fuchs und auf einmal hatte eine Waldmaus die Idee es hätten Elefanten sein können. Doch die Tiere waren kleiner als Elefanten und hatten einen weißen Po und schließlich konnte eine Waldmaus das Rätsel lösen. Es waren Rehe und nun konnten wir dem neuen Platz seinen Namen geben. Ab heute nennen wir ihn „Rehplatz“. Es ist ein kleiner Platz am Waldesweg, mit einem schützenden Dach und einem kleinen Nadelhaus. Wir hatten viel Freude daran den neuen Platz zu entdecken und ihm seinen Namen zu geben.

Fastnacht im Wald

Am Dienstagmorgen machten wir uns auf den Weg zum Elefantenplatz und feierten im Kreis der Waldmäuse Fastnacht. Ein kleines Gespenst mit großen dunklen Augen, ein Tiger, ein kleiner grüner Drache und bunt bemalte Gesichter begleiteten uns. Angekommen am Elefantenplatz schmückten wir mit bunten Luftschlangen den Faschingsbaum und freuten uns über die süße, leckere Überraschung.

Der Wald erwacht

Morgens trafen wir uns die vergangenen Tage am Holunderbusch. Nachdem alle Kinder da waren, planten wir im Morgenkreis gemeinsam unseren Vormittag und sangen das Lied „Guten Morgen guten Morgen, wie schön, dass wir beisammen sind, guten Morgen, guten Morgen ein neuer Tag beginnt“. Dann liefen wir der Sonne entgegen und verbrachten unseren ersten Tag am Kartoffelplatz. Hier bauten wir die Hängematte auf und schaukelten entspannt darin. Die Sonne kitzelte uns durch die Blätter hindurch und mit Leichtigkeit freuten wir uns über das Gefühl von Frühling. Die Vögel zwitscherten laut im Wald und das Eichhörnchen sprang beim Frühstück den Baum hinauf. Am Waldesrand schauen die Schneeglöckchen hervor und mit unserem Frühlingslied stimmen wir uns auf die neue, sonnige Jahreszeit ein.

Stürmischer Vormittag

Der Wind begleitete uns heute, sodass wir Waldmäuse uns am Morgen mit den Waldfüchsen auf der Apfelwiese trafen. Die Bäume bewegten sich schnell im Wind, die Vögel flogen geschwind am blauen Himmel umher und wir machten uns gemeinsam auf den Weg, um einen Platz zum Frühstücken und Spielen zu finden. Auf einer Wiese fanden wir unseren Platz. Ein wenig windgeschützt vom Miscanthusfeld. Bevor wir unser Frühstück auspackten, fingen wir die Seifenblasen ein, welche sich von ganz alleine im Wind bewegten. Ganz schnell flogen sie davon und wir rannten mit viel Freude hinterher. Anschließend sangen wir gemeinsam das Lied von der Mühle, die sich im Wind bewegt. Nun saßen wir gemütlich unter blauem Himmel, bei Sonnenschein und Wind und frühstückten. Danach spielten wir auf der Wiese und wanderten eine kleine Runde um das Miscanthusfeld. Wir flitzen und sprangen durch Pfützen und verbrachten gemeinsam einen stürmischen und sonnigen Vormittag.

Ausflug zum Einhornplatz

Am Morgen trafen wir uns gemeinsam am Holunderbusch. Wir schauten uns Bücher an und nachdem wir vollständig waren, machten wir uns auf den Weg zum Einhornplatz. Den Berg hinauf begleiteten uns die Waldfüchse, bis sie ihren eigenen Platz gefunden hatten.  Wir wanderten weiter, spielten miteinander „Alle meine Kinder wollen heute Tiere sein“ und waren große, laute Dinosaurier. Schließlich kamen wir sehr hungrig an und fanden gemeinsam unseren Platz auf dem kreisrunden Waldsofa, frühstückten und lauschten den Waldgeräuschen. Anschließend erkundeten wir neugierig den Einhornplatz.

„Kleiner Donner“

Heute war es windig und nass und wir entschieden uns zurück an unser Grundstück zu gehen. Angekommen wärmten wir uns an einem kleinen Feuer im Tipi und frühstückten gemeinsam. Danach hatten wir viel Zeit zu spielen. Die Autos flitzten, fleißige Handwerker arbeiteten, in der Matschküche wurde gebacken und auch unser Holzpferd „Kleiner Donner“ wollte auf die Weide. Die beiden Waldmäuse führten ihn auf die Koppel und waren bereit für einen gemeinsamen Ausritt mit ihm.

Wanderung zum Elefantenplatz

Heute hatten wir einen eisigen, wunderschönen Wintermorgen. Es war kalt und der hellblaue Himmel strahlte. Wir entschieden uns ein kleines Feuer am Waldkindergarten zu machen und frühstückten in der Wärme des Lagerfeuers.  Nachdem wir alle gestärkt waren, packten wir unsere Rucksäcke und liefen im Sonnenschein gemütlich Richtung Elefantenplatz. Auf dem Weg dahin spielten wir am Feldrand, sangen Lieder und hüpften. Als wir am Elefantenplatz ankamen, machten wir eine kleine gemeinsame Brezelpause und freuten uns über diesen sonnigen Vormittag.

Gemeinsam am Bärchenplatz

Nach unseren Winterferien starteten wir unsere erste Woche gemeinsam am Bärchenplatz. Wir freuten uns sehr, da Anke uns diese Woche begleitete und wir jeden Tag Besuch von den Waldfüchsen bekamen. Am Morgen arbeiteten wir fleißig zusammen am Erdhügel mit Hammer und Löffel und ließen Murmeln kullern. Später am Vormittag liefen wir der Sonne entgegen und Anke drehte feste das Rad, sodass wir wie kleine Raketen losflitzten. Es war eine schöne erste, kalte und vor allem sonnige Woche. Wir freuen uns sehr auf das neue gemeinsame Jahr und wünschen euch und euren Familien alles Gute, Glück und Gesundheit für 2022.

Einmal werden wir noch wach

Wir sind ganz aufgeregt, weil morgen Heiligabend ist. Mit Weihnachtsliedern und Geschichten stimmten wir uns die letzten Wochen am Lagerfeuer gemeinsam auf die Weihnachtszeit ein. Im Abschlusskreis teilten wir die gefüllte Adventsdose miteinander und freuten uns jeden Tag auf eine neue Überraschung, welche sich darin befand. Nun werden wir noch einmal wach und dann ist Heiligabend. Wir wünschen allen frohe Weihnachten, leckeres Essen und eine besinnliche Zeit im Kreis eurer Familien. 

Die Waldmäuse gehen rutschen

Freudig entdeckten wir die Tage wieder die Rutsche auf unserem Grundstück. Zuerst hatten wir sie von Erde befreit um anschließend zu rutschen. Wir zählten auf die Plätze fertig los und rutschten. Wir wurden immer mutiger und probierten sogar in Bauchlage und rückwärts die Rutsche herunter zu rutschen. Auch schnell hintereinander weg zu rutschen war sehr lustig und wir lachten viel miteinander. Doch die Rutsche konnten nicht nur die Waldmäuse herunterrutschen, auch kleine Spielzeugautos und Bagger flitzten sie schnell hinunter. Wir hatten viel Spaß dabei!

Nikolaus

Diese Woche kam auch zu uns der Nikolaus. Nach unserem Frühstück am wärmenden Feuer, packten wir unsere Rucksäcke und machten einen Spaziergang. Am Feldrand beobachteten wir die Schafe und freuten uns sie endlich wieder zu sehen. Auf dem Rückweg kehrten wir am Bärenplatz ein und endeckten freudig, dass der Nikolaus für uns Waldmäuse etwas hinterlassen hatte. Gemeinsam nahmen wir Platz im Kreis und beobachteten mit großen Augen, was der Nikolaus in einem Sack für uns versteckte. Für jede Waldmaus gab es einen Schokoladenstern-Lebkuchen mit bunten Perlen, eine Mandarine und Nüsse. Wir freuten uns sehr und vernaschten gleich die süßen Leckereien. Wir hoffen, ihr hattet auch einen schönen Nikolaus.

Erster Advent

Bei den Waldmäusen zündeten wir die erste Adventskerze an. Mit jedem weiteren Sonntag leuchtet nun eine Kerze mehr auf unserem Adventskranz. Wenn das vierte Lichtlein brennt steht Weihnachten vor der Tür. Der Weihnachtsbaum wird geschmückt, die Kerzen angezündet und es wird heller mit jedem Lichterschein. Das Leuchten der Kerze trägt Licht und Wärme in die Welt. Wir wünschen euch und euren Familien viele leckere Plätzchen und schöne Weihnachtsgeschichten in der Adventszeit.

Löscheinsatz am Bärenplatz

Die letzten beiden Wochen haben wir Waldmäuse den Bärenplatz aufgesucht.
Da die Tage kälter werden und wir jeden Sonnenstrahl einfangen möchten, verbringen wir die Zeit gerne hier. Am Rande des Platzes befindet sich eine Baumwurzel, die wir zum Spielen nutzen. Auf ihr fahren wir zum Einkaufen um fehlende Zutaten zum Pizzabacken zu besorgen oder haben einen Löscheinsatz und singen dabei: „Die Feuerwehr kommt angedüst und ruft Tatütata und ruft Tatütata. Wo brennt es denn, wo brennt es denn, die Feuerwehr ist da. Ein Schuppen brennt - das Dach stürzt ein - es löscht die Feuerwehr SCHsch,SCHsch,SCHsch. Es kommt viel Rauch, es kommt viel Rauch doch gleich brennt es nicht mehr.

Im Lichterglanz

Vergangenen Donnerstag feierten wir Waldmäuse gemeinsam Laternenfest. Am frühen Morgen machten wir uns auf den Weg zum Bärenplatz und lauschten, bei einem kleinen Feuer, gemeinsam einem Buch. Nachdem wir frühstückten, packten wir unsere Rucksäcke und wanderten los. Den steilen Berg hinauf, vorbei an der Pfütze, dem Miscanthusfeld und schließlich fanden wir unseren Platz auf einer Apfelwiese. Nun entzündeten wir ein kleines Licht und sangen gemeinsam Laternenlieder „Kleines Licht du hast das Dunkel. Kleines Licht du hast die Nacht. Kleines Licht du hast die Welt so hell gemacht.“. Als Überraschung bekamen wir zum Abschluss eine Hefe-Martins-Gans.

Der Mäuse-Express

Immer wieder spielen wir sehr gerne mit der Eisenbahn. Sie ist groß, aus Holz und befindet sich auf dem Grundstück des Waldkindergartens. Sie bietet viel Platz für uns Kinder und wir fahren damit an verschiedene Orte und singen gemeinsam: Husch, Husch, Husch die Eisenbahn. Wer will mit nach Wallbach fahren. Alleine fahren mag ich nicht, drum nehm‘ ich mir alle Waldmäuse mit. Wir machten sogar eine Fahrt zur Kerb und kauften uns eine riesige Zuckerwatte.

Wer oder was bin ich?

Hoch oben im Baum wachse ich.

Mein Haus ist klein, manchmal auch etwas größer. Ich bin rund und habe Stacheln wie ein Igel. Falle ich im Herbstwind vom Baum herab, springt meine Hülle auf
und ich ganz seidig, rund und braun, kullere heraus. Kannst du es erraten? Ich bin eine Kastanie. Im Kreis bekommt jedes Kind eine Kastanie und wir singen gemeinsam: In einem kleinen Stachelhaus da lebt ein Kugelkind. Plopp die Tür springt auf. Plumps es fällt heraus. Und rollt und rollt und rollt und rollt und rollt dahin geschwind.

Herzlich Willkommen

Wir freuen uns sehr, dass unsere Waldmäuse die vergangene Woche wieder Zuwachs bekamen. Freudig wurden die zwei Mäuse Louisa und Wrenna von uns begrüßt. Im Morgenkreis sangen wir gemeinsam Lieder und lernten uns kennen. Neugierig schauten wir dabei zu, wie die beiden ihre Geschenke auspackten. Traditionell bekamen sie einen kleinen personalisierten Mäuse-Holzanhänger für ihren Rucksack und ein gebasteltes Herz vom Waldkindergarten.

Tüchtige Erntehelfer auf der Streuobstwiese

Vergangene Woche trafen wir uns mit den Waldfüchsen in Groß-Bieberau und liefen zusammen zur Streuobstwiese, um dort Äpfel zu ernten.  Nach unserer Ankunft, stärkten wir uns bei einem gemeinsamen Frühstück, um anschließend fleißig Äpfel zu sammeln. Nachdem der kleine Anhänger voll beladen war, ließen wir den Ausflug mit unseren Eltern auf der Streuobstwiese ausklingen. Am nächsten Tag verkosteten wir im Kreis der Waldmäuse den leckeren süßen Apfelsaft und freuten uns über den schönen gemeinsamen Ausflug.

Fleißige Aufräumarbeiten

Nachdem wir zu Beginn der vergangenen Woche
die erstaunliche Entdeckung machten, dass eine große Eiche den Waldweg versperrte, beobachteten wir nun am Donnerstagmorgen die Gemeindearbeiter bei ihren Aufräumarbeiten. Achtsam schauten wir dabei zu, wie einer der Arbeiter den Stamm der Eiche mit einer großen Motorsäge zerkleinerte, sodass der gelbe Bagger mit seiner starken Schaufel den Stamm und die vielen grünen Äste auf seinen Unimog lud und schließlich die Eiche abtransportierte. Nun war der Waldweg wieder frei und wir verbrachten unseren Vormittag am Mäuseplatz.