Schulfüchse

Schulfuchstreff, 23. Oktober 2020

Die Schulfüchse basteln Laternen

In diesem Jahr machten es sich die Schulfüchse zur Aufgabe ihre Laterne zu Prickeln. Wir freuen uns diese Laternen, die aufwendig, voller Konzentration und Ausdauer gearbeitet wurden zum Martinstag leuchten zu sehen.

Schulfuchstreff, 20. Oktober 2020

Krönung der Schulfüchse

Nachdem wir die ersten Schulfuchstreffen verlebten und sich die Schulfüchse in ihrer Rolle der „Ältesten“ einfinden, fand die Krönung statt. Gemeinsam überlegten wir, was eine Krönung bedeutet und wer eine Krone trägt. Die Krönung untermalten die Schulfüchse mit liebevollen Wünschen füreinander für das kommende Jahr. Stolz trugen die Kinder ihre Krone und den Umhang und fingen die Wünsche in der Klangschale ein.

Schulfuchstreff,  25. September 2020

Heute war es den Schulfüchsen wichtig vor dem Schulfuchstreff noch mit ihren Freunden am Abhang zu spielen. Sie überlegten gemeinsam, wann wir zum Grundstück gehen um dort den Tag zu verbringen. Alle Schulfüchse waren sich einig vor dem Morgenkreis runter zu gehen um einen Schulfuchsmorgenkreis an der Schranke zu machen. Als die Flöte rief, holten die Schulfüchse ihre Rucksäcke, verabschiedeten sich von ihren Freunden und wir trafen uns zum Kniekreis an der Schranke. Dort überlegten wir erst einmal, was es für jeden einzelnen von uns bedeutet ein Schulfuchs zu sein. Gemeinsam stellten wir fest, dass die Schulfüchse die ältesten Kinder in der Gruppe sind und die jüngeren Kinder schon viel von ihnen lernten. Auch zuhause lernen die Geschwisterkinder von ihnen, Robben, Krabbeln, Laufen und sogar die Erwachsenen lernen auch noch von uns. Anke erzählte den Kindern, dass die Schulfüchse in den Jahren zuvor gekrönt wurden. Gemeinsam überlegten wir, was das wohl bedeutet und beschlossen anschließend, dass sich jeder eine eigene Krone bastelt und diese mit Wasserfarben anmalt. Gesagt, getan…beim nächsten Treff werden wir die Kronen fertig stellen um anschließend feierlich als Schulfuchs gekrönt zu werden.

Schulfuchstreff, 18. September 2020

Erzählrunde

Heute trafen wir uns zur Erzählrunde im kleinen Kreis. Die anderen Schulfüchse waren krank oder verhindert. In der kleinen Runde sprachen wir über Gefühle und darüber, was wir tun können, wenn wir traurig sind, wütend sind oder ärgerlich sind und wie sich das überhaupt anfühlt.

Schulfuchstreff, 4. September 2020

Wünsche sammeln

Nach dem gemeinsamen Frühstück mit den Waldwichteln trafen sich die Schulfüchse mit Anke am Kaninchen-Schrubbel-Platz. Ida und Leni waren zu Gast und lauschten aufmerksam und interessiert den Gesprächen der Schulfüchse.

Die Schulfüchse freuen sich nun auf ein regelmäßiges Treffen am Freitag oder auch mal an einem anderen Tag. Sie wünschen sich in der Zeit, bis sie zur Schule gehen werden…Schwimmbad, Rollschuhfahren, Radfahren, Hütten bauen, Überraschungen für die Gruppe vorbereiten, die Kinder zuhause besuche, Spielplatz am Oberwald besuchen…..für das nächste Treffen vereinbarten wir, auf einem Waldplatz eine Hütte als Überraschung für alle Kinder zu bauen. Wir schauen, ob dieser Wunsch dann noch aktuell ist oder ob es bis nächsten Freitag situativ „Wichtigeres“ gibt, was den Schulfüchsen ein Anliegen ist.

Schulfuchstreff, 6. März 2020

Naturzauber – von Baumgeistern und Naturwesen mit Annette Hohmann

Am vergangenen Freitag besuchte uns Frau Hohmann. Sie erzählte uns von Naturwesen, die sie im Wald fotografiert hat und nur für Augen sichtbar sind, die achtsam und aufmerksam durch den Wald und die Natur gehen. Es waren spannende Fotos von Baumgeistern, lustigen Gestalten und Tieren, die uns mit auf Fantasiereise nahmen um unsere eigenen Geschichten zu erzählen. Ein ganz besonderer Ausflug, der uns zum Staunen brachte und uns die Natur mit Fantasie sehen ließ.

Schulfuchstreff, 29. Februar 2020

Wir besuchen Charlottas Schule – Haslochbergschule Groß-Bieberau

Die Haslochbergschule lud alle zukünftigen Schulkinder zum Schnuppern ein. So bekam auch Charlotta eine Einladung, auf die sie sehr stolz war. Die Schulfüchse begleiteten sie auf ihrem Schulweg. Sehr aufregend gestaltet sich der Tag – wir fuhren ab Brensbach Ortsmitte mit dem Bus nach Groß-Bieberau, wo uns Charlotta mit ihrer Mama an der Bushaltestelle empfing. Nathanael stieg in Wersau dazu. In Groß-Bieberau angekommen, begrüßten wir Charlotta und sie zeigte uns den Weg zur Schule. Wir überquerten die große Hauptstraße an der Ampel und liefen dann durch kleinere Nebenstraßen zur Schule. Dort erlebten wir die Pause, bevor Charlotta mit ihren zukünftigen Klassenkamerad/innen zum Schnupperunterricht in der ersten Klasse empfangen wurde. Anke begleitete Charlotta mit der Erzieherin aus dem Mullewappkindergarten und deren Vorschulkinder. Die anderen Schulfüchse spielten mit Miri in einem Betreuungsraum, in dem es ausgiebiges Spielmaterial gab. Im Schnupperunterricht las Frau Fischer die Geschichte von Swimmy vor. Danach sprachen die Kinder in der großen Runde mit Frau Fischer über das Gehörte. Für jedes Vorschulkind und auch für die Kinder der ersten Klasse gab es ein Ausmalbild um dies gemeinschaftlich zu gestalten. Zum Pausengong verabschiedeten wir uns aus der Klasse, holten die anderen Schulfüchse und Miri und machten noch einen Besuch bei Charlottas Oma Helga. Dort durften wir die Fahrzeuge im Hof benutzen und die Pferde und Hühner besuchen. Schließlich machten wir uns auf den Weg zur Bushaltestelle. Charlotta und Miri begleiteten uns zum Bus und verabschiedeten sich. In Brensbach an der Haltestelle wurden alle Schulfüchse nach einem aufregenden Tag abgeholt.

Schulfuchstreff, 14. Februar 2020

Besuch der Firma Röchling

Schon lange Zeit wünschte sich Charlotta einen Ausflug mit den Schulfüchsen zu ihrem Papa in die Firma Röchling. Endlich vereinbarten Swen und Anke einen Besuchstermin. Swen empfing uns an der Pforte der Firma Röchling. Da medizinische Produkte in einem Reinraum hergestellt werden, konnten wir das Geschehen nur von  Außen beobachten. Lustig sehen die Arbeiter aus, sie sind alle verkleidet mit Hauben auf dem Kopf, Hauben vor dem Bart, Kitteln und Überschuhen. Swen schenkte jedem Waldkind solch eine Ausstattung. Anschließend durften wir im Pausenraum frühstücken. Der große Automat mit Getränken und Süßigkeiten beeindruckte sehr. Swen spendierte uns allen einen warmen Kakao, diesen ließen wir uns zum Frühstück schmecken. Nach dem Frühstück verabschiedeten wir uns von Swen und den Mitarbeitern, die wir im Pausenraum trafen. Nach einer kleinen Wanderung über Felder und Wiesen waren wir zurück am Waldkindergarten.

Lieben Dank für den schönen Ausflug Swen Schüssler.

Schulfuchstreff, 7. Februar 2020

Steinausstellung am Hinterwald

Am vergangenen Freitag trafen sich die Schulfüchse mit Darshan und Maris zum Besprechen des Schulfuchstreffs am Kaninchen –Schrubbel-Platz. Dort erzählte jedes Kind seine Wünsche für den heutigen Tag. Zoe, Anna und Marvin entschieden sich ganz bewusst dafür den Tag mit den Waldfüchsen und den Waldwichteln zu erleben. Der Rest der Schulfüchse beschloss einstimmig zum Brünnchen zu laufen um dort Steine zu sammeln und eine Steinausstellung zu machen. Sie luden Maris, der Interesse an dem Ausflug hatte ein, sie zu begleiten. Inspiriert von den Edelsteinen und Findlingen, die Ute in dieser Woche mit in den Morgenkreis brachte fanden die Kinder am Brünnchen wunderschöne Schätze, die sie schließlich auf der Bank ausstellten. Die liebsten Fundstücke wurden abschließend in die Rucksäcke gepackt und es erforderte Muskelkraft und gegenseitige Unterstützung die schweren Steine zum Holunderbusch zu schleppen.

Schulfuchstreff, 31. Februar 2020

Plätzchen backen für Königsabschluss

An diesem Freitag beendeten wir die Königszeit. Alle Eltern waren eingeladen um das Singspiel der „Heiligen Drei Könige“ zu sehen. Zu diesem Anlass backten die Schulfüchse königliche Plätzchen um diese abschließend in der Runde zu verteilen. Anfangs halfen die Waldfüchse mit, verabschiedeten sich jedoch um die Waldwichtel zu begrüßen. Am Spiralplatz gab es für Schulfüchse, Waldfüchse und Waldwichtel zum Frühstück ein königliches Buffet. Die Plätzchen verteilten die Schulfüchse nach dem Singspiel und alle verabschiedeten sich königlich ins Wochenende.

Schulfuchstreff, 24. Januar 2020

Wir Tonen

Für den vergangenen Schulfuchstag wünschten sich die Schulfüchse zu Tonen. Die Hütte hatten wir bereits am frühen Morgen eingeheizt um einen vorbereiteten Raum als Werkstatt zu haben. Den Morgenkreis erlebten wir gemeinsam als große Gruppe im Tipi am Feuer, welches die Schulfüchse in Betreuung eines Erwachsenen entzünden durften. In der großen Runde besprachen wir die Regeln zum Feuer entzünden, zur Feuerwache und was im Ernstfall zu tun ist, falls es anfängt zu brennen. Aufmerksam und konzentriert besprachen wir jedes einzelne Detail. Anschließend begrüßten einige Waldfüchse die Wichtel, andere liefen bereits in den Wald um zu Spielen. Nach dem Frühstück verabschiedeten sich die Schulfüchse in die Tonwerkstatt. In dem vorbereiteten Raum kneteten die Schulfüchse ihren Ton, bis dieser warm und geschmeidig war. Die Kinder ließen ihrer Fantasie freien Lauf, erkundeten das Material und gestalteten individuelle Kunstwerke. Diese trocknen nun um sie schließlich zu brennen.

Schulfuchstreff, 13. Dezember 2019

Ein Teelichtofen für gemütliche Stunden

 

Am vergangenen Freitag trafen die Schulfüchse  Rainer und Heike Müller, um ihnen einen Teelichtofen für gemütliche Stunden in der Weihnachtszeit zu schenken. Frau Müller schmückte im Eingangsbereich der Gemeindeverwaltung gerade den Weihnachtsbaum mit von ihr handgefertigtem Schmuck. Der Baum gefiel den Kindern sehr gut. Frau und Herr Müller erklärten den Kindern, wie Fröbel- und Strohsterne gebastelt werden und welche Materialien dafür gebraucht werden. Im Anschluss zeigte Herr Müller den Kindern sein Arbeitszimmer und schenkte ihnen zum Abschied eine kleine Nascherei. Wir wünschen Herrn und Frau Müller gemütliche Stunden mit dem Ofen.

Schulfuchstreff, 25.November 2019

Weihnachtsbasteln in der Schule

Zum gemeinsamen Basteln in der Schule waren auch in diesem Jahr die Schulfüchse eingeladen. In ruhiger, vorweihnachtlicher Atmosphäre nahmen die Kinder die verschiedenen Angebote wie „Weihnachtsbäumchen aus Thuja, Adventskalender als Schneemann, Eierkartonadventskalender, Nikolaus aus Holz…..uvm.“ gerne an. Im ganzen Schulhaus war es mucksmäuschenstill. Alle Kinder waren tief vertieft in ihre Arbeit. Stolz präsentierten die Waldfüchse ihre Werke und durften diese abschließend mit nach Hause nehmen. Lieben Dank liebes Lindenhofkollegium und liebe Lindenhofschüler, dass wir auch in diesem Jahr wieder dabei sein durften.

Schulfuchstreff, 8.November  2019

Theaterprobe

In unserem Begrüßungskreis sprachen die Schulfüchse über den anstehenden Schulfuchstreff. In der Runde besprechen die Kinder viele verschiedene Themen, die sie gerade beschäftigt. An diesem Tag kamen sie auf Umwegen darauf, wer ein eigenes Kinderzimmer hat oder bekommt. Sie sprachen über Wünsche und Geschenke und darüber in welchen Ländern der Erde es den Kindern schlecht geht sie wenige Spielsachen haben und manchmal auch wenig zum Essen und Trinken. In dem Theaterstück, welches die Kinder am Laternenfest vorspielen werden geht es um Hoffnung, Licht, Freude…welches die Lichter, die wir entzünden in die Welt bringen. Auch das Lied „Kinder tragen Licht ins Dunkel“ erzählt von der Hoffnung und dem Frieden, den die Kinder in die Welt bringen. Ein weiteres Thema, welches die Schulfüchse beschäftigte war die Umweltverschmutzung auf der Welt…darüber kamen sie darauf aus was Benzin und Heizöl hergestellt wird…und dass es Wasserstoff gibt, mit dem Autos alternativ zu Benzin fahren können. Außerdem diskutierten sie darüber, welches Fortbewegungsmittel die Umwelt am meisten belastet…sie waren sich einig…es ist das Flugzeug….

Nach ernsthaft diskutierten globalen Themen freuten wir uns auf den Wald und auf die Zwergenhäuser, die die Schulfüchse im Begriff waren weiter zu bauen. Nach dem Frühstücksbuffet gingen wir zurück in die Hütte um dort an den Requisiten weiter zu basteln. Anschließend war noch ausreichend Zeit für die erste Probe.

Schulfuchstreff, 25. Oktober 2019

Und noch mehr Zwergenhäuser…

In unserem Begrüßungskreis sprachen die Schulfüchs über Träume die sie aus der Nacht beschäftigten. Alpträume, aber auch schöne Träume oder Alpträume mit einem guten Ende. Wir überlegten gemeinsam was die Kinder tun können, wenn sie in der Nacht schlecht träumen und dies ihnen Angst macht. Dazu hatten sie gute Ideen – „ ich rufe meine Mama“, „dann gehe ich zu Mama ins Bett“ „meine Mama tröstet mich dann.“ Auch von Film-  und Fernsehsendungen erzählten die Kinder viel, die sie sichtlich beschäftigen. Anschließend liefen wir wieder zum Eichhörnchenplatz um dort weiter Zwergenhäuser zu bauen. Auch Laternen wurden dort in einer harmonischen Ruhe bemalt. Alle Schulfüchse vertieften sich in den Bau der Zwergenlandschaft, die in gemeinschaftlichem Arbeiten entstand. Abschließend spielten einige Schulfüchse an seinem gebauten Werk ein persönliches Zwergentheater. In der Abschlussgeschichte hörten wir von den Kerzen, die in der dunklen Jahreszeit Hoffnung, Liebe und vieles mehr bringen sollen.

Schulfuchstreff, 18. Oktober 2019

Lichter und Zwergenhäuser

Der erste Schulfuchstreff nach den Herbstferien startete wieder an der Bank gegenüber des Grundstückes. Dort trafen wir uns zum „Kniekreis“ um gemeinsam zu besprechen was heute ansteht. Lotte unsere Wochenpraktikantin begleitete uns heute gerne. Die Schulfüchse brachten einiges mit, was Vorrang hatte zu besprechen…“was machen die Würmer in der Erde“ „wie heilt der Baum seine Wunden“ „wie heilen unsere Wunden“  „was passiert mit den Blättern, die im Herbst zu Boden fallen“ und „warum sind diese im Sommer fast verschwunden“. Freudig unterhielten wir uns über die kommende Zeit, die Laternen Zeit und entschieden am heutigen Tag Gläser mit buntem Transparentpapier zu bekleben. Dafür packten Mahir, Anna und Kirpal alle Materialien, die benötigt werden in den Bollerwagen. Auch freuten sich die Kinder schon jetzt die Zwergenhäuschen auf dem Weg zum Hinterwald zu bauen. Unser Ziel war somit klar für heute….Waldsofa am Eichhörnchenplatz, welches die Schulfüchse vor längere Zeit wieder hergerichtet hatten.

Dort besprachen wir uns nochmals, wer welche Aufgabe übernimmt. Die Kinder waren sich einig erst einmal die Gläser zu bekleben. Im Anschluss bauten wir gemeinsam an verschiedenen Stellen Zwergenhäuser. Daraus wurde ein echtes Kunstprojekt…In der Hoffnung, dass die Kunstwerke stehen bleiben bis zum Laternenfest freuten wir uns auf das leckere Frühstücksbuffet. Zum Abschluss hörten wir die Geschichte von den Kerzen, die ihr Licht in die Welt bringen….um diese zu erhellen.

Schulfuchstreff, 24. September 2019

Schulfüchse backen Brötchen für das Erntedankfest

Aus dem Mehl, welches die Kinder aus den gedroschenen Körnern mahlten, backten die Schulfüchse leckere Brötchen für das Erntedankfest. In gemeinschaftlicher Arbeit und Absprache machten sie erst einen Vorteig. Aus diesem schließlich den Hefeteig. Verfeinert wurde dieser mit Gemüsebrühe für den Geschmack und Öl. Da nicht alle Zutaten vorhanden waren, improvisierten die Schulfüchse und hatten dabei gute Ideen.

Schulfuchstreff, 13. September 2019

Schulfüchse besuchen die Kelterei Dölp

Am vergangenen Freitag machten die Schulfüchse im Rahmen des Schulfuchstreffs  einen Ausflug zur Kelterei Dölp. Leider liefen die Maschinen nicht. Durch die fachliche Erklärung und die Erkundung der Betriebsstätte hatten die Kinder abschließend ein Bild davon, wie der Apfel  zu Saft verarbeitet wird und in die Flasche gefüllt wird.  Diesen frischen Apfelsaft ließen sich die Schulfüchse zum Frühstück schmecken. Am Montag schauten sich die Schulfüchse den Verarbeitungsprozess des Apfels bei laufender Maschine an. Auch beim Wiegen an der Apfelannahme und beim  Abladen der Äpfel durften sie helfen. Der frischgepresste Saft direkt von der Kelter schmeckte den Schulfüchsen auch an diesem Vormittag hervorragend.

Schulfuchstreff, 6. September 2019

Wiederaufbau altes Waldsofa am Morgenkreisplatz

Zur Begrüßung im Schulfuchstreff sammelten wir uns an der Bank auf dem Platz gegenüber dem Grundstück. Elena begrüßte die Schulfüchse mit einer Überraschung. Ein Rätsel stimmte die Kinder ein….es ist grau mit weiß, hat einen großen Kopf, ist dicklich, buddelt in der Erde und wohnt in einer Höhle……was könnte das wohl sein? Eine Maus, ein Fuchs, eine Fledermaus…viele Ideen hatten die Schulfüchse, bis Elena endlich das Geheimnis lüftete…Ein Dachs, ausgestopft, den Elena von einer Freundin für den Waldkindergarten ausgeliehen hatte. Nach einem Gespräch über die Lebensweise des Dachses besprachen wir den weiteren Tagesverlauf.

Die Idee war, an diesem Vormittag das alte Waldsofa am Morgenkreisplatz wieder auf Vordermann zu bringen um dort vielleicht das Laternenfest in diesem Jahr zu feiern. Die Kinder holten sich entsprechende Werkzeuge auf dem Grundstück. An der Strasse suchte sich jedes Kind einen Partner oder eine Partnerin – Verkehrserziehung im Waldkindergarten gibt es also auch immer wieder ;-)

Am Hügel machten wir Halt um uns dort auszutoben und angestaute Befindlichkeiten abzubauen. Schließlich waren alle Schulfüchse in Arbeitslaune und wir marschierten weiter zum besprochenen Platz. Dort wurden Unkraut, Brennesel, Dornen und Gestrüpp beseitigt um sitzen und stehen zu können. Das Waldsofa wurde wieder aufgeforstet, alte Stöcke rausgenommen und durch neuwertige ersetzt. Ein Impuls vom Vortag wurde wieder aufgenommen, eine Lehne an das Waldsofa zu bauen. Die Kinder probierten verschiedene Techniken aus und richteten sich ihren eigenen Platz mit Lehne ein. Über den Graben entstand ganz nebenbei eine Brücke. An den Bau dieser Brücke schlossen sich viele Schulfüchse an und es war eine kooperative Gemeinschaftsarbeit…Ideen wurden besprochen, Materialen beigeschafft und Techniken erprobt. Auf der anderen Seite entstand ein wunderschönes Kunstwerk angeregt durch den Brückenbau…siehe Bild.

Vor dem Frühstück gab es noch die letzten Krönungen. In dieser kleinen, vertrauten Runde freuten sich nun auch die Kinder auf ihre Krönung, welche sie in der großen Kindergartengruppe nicht wünschten.

Ein gemeinsames Frühstücksbufett beschloss den heutigen Schulfuchstreff.

Die Schulfüchse mit Anke

Schulfuchstreff, 13.Juni 2019

Vorbereitungen für das Abschiedsfest

Diesen Vormittag hielten wir uns frei um viel Zeit für die Vorbereitungen für das Abschiedsfest zu haben. Leider konnte Jack-Riley an diesem Vormittag nicht dabei sein. Die Bastelarbeiten an den Masken beendeten die Schulfüchse an diesem Vormittag. Danach wachsten sie ihre Fackeln für die Nachtwanderung an der Übernachtung. Für Jack-Riley gestalteten sie selbstverständlich auch eine. Anschließend  nahmen Emil und Keana sich das Bühnenbild vor. Ihre Ideen und Wünsche setzten sie sehr kreativ um und freuen sich sehr darauf es bald den Gästen zu präsentieren.

Schulfuchstreff, Freitag, 7. Juni 2019

Ideen für das Abschiedsfest

Die Schulfüchse sind schon jetzt in freudiger Erwartung. Ihr Abschiedsfest steht vor der Tür. Im letzten Schulfuchstreff sprachen wir darüber, was sie sich dafür wünschen. Sie möchten gerne wie es schon Tradition ist, ein Theaterstück für alle Gäste spielen und auch alleine auf der Bühne eine Einlage vorführen. Wir sprachen über das Theaterstück, welche Wünsche es dazu gibt. Gemeinsam einigten sie sich auf die Geschichte des Spatzes, der nicht fliegen möchte. Sehr kooperativ einigten sie sich, wer welche Rolle übernimmt. Es war beeindruckend wie die drei Schulfüchse, die eigentlich alle die Rolle des Spatzes übernehmen wollten, sich zurücknahmen, Verständnis füreinander zeigten und gemeinsam eine Einigung fanden, die für jedes Kind vereinbar war. Nachdem wir uns die Geschichte noch einmal genau angeschaut hatten, machten wir uns an die ersten Bastelarbeiten. Auch dafür hatten Keana, Emil und Jack-Riley eigene Ideen und setzten diese sofort in die Tat um. Während der Bastelarbeit entstanden intensive Gespräche über die Übernachtung und dass wir Fackeln dafür vorbereiten, dass die Eltern am nächsten Tag zum Frühstück kommen und dass Keana dann direkt in den ersehnten Urlaub fährt. Bis zum Abschiedsfest haben wir noch einiges zu tun.

Gemeinsame Sportstunde der Kita de Laabfrosch, WaKi und Lindenhofschule

Am Freitag, den 03.05.2019, trafen sich alle „Schulis“ und die Kinder der 1. Klasse der Lindenhofschule zu einer gemeinsamen Sportstunde in der Turnhalle. Zunächst spielten die Kinder gemeinsam „Fangen“. Nach einem Anfang im Kreis,  bei dem ein Ball hin- und hergerollt wurde und wir so die Namen kennen lernten, bewegten sich alle Kinder zu einem Musikspiel als verschiedene Tiere durch die Halle. Anschließend bildeten jeweils ein „Schuli“ und ein  Schulkind ein Team. In den Teams machten die  Kinder verschiedenste Übungen und Spiele mit Bällen und Holzreifen. Zum Schluss spielten wir noch „Feuer, Wasser, Blitz“ und beendeten die Stunde, indem wir einen Luftballon bildeten, der sich aufbläst. Alle Kinder machten begeistert mit und freuen sich schon auf das nächste Treffen.

Schulfuchstreff, Freitag, 12. April 2019

Piccobellotag

Am Freitag vor unseren Osterferien machten es sich die Schulfüchse und deren Gäste, Anna, Alma und Mahir zur Aufgabe das Grundstück piccobello sauber zu machen. Die Hütte wurde gefegt, die Tische gewischt, das Geschirr gespült, Laub entsorgt und Matsch aus dem Abflussrohr geholt. Sehr zufrieden nach getaner Arbeit verabschiedeten wir uns in die Osterferien.

Schulfuchstreff, 4. April 2019

Besuch zur Musicalgeneralprobe in der Lindenhofschule

Für letzten Donnerstag lud uns die Lindenhofschule zur Generalprobe des Musicals von der Maus und dem Löwen ein. Die vierte Klasse studierte dieses Musical für das bevorstehende Schulfest „Wir sind bunt“ ein. Wir frühstückten gemeinsam mit der ersten Klasse im Klassenraum und erlebten Schule aus erster Hand. Nach der Hofpause suchten wir uns einen Platz in dem Klassenraum der vierten Klasse, wo das Musical stattfand. Alle Zuschauer waren sehr begeistert von der Geschichte, in der die kleine Maus den Löwen rettet, auch wenn dieser das zuerst nicht glauben möchte. Es gab sehr viel Applaus und deshalb eine kleine Zugabe.

Im Anschluss durften wir nochmals am Unterricht der ersten Klasse teilnehmen. Zum Thema der Projektwoche, die im Rahmen des anstehenden Schulfestes stattfand, lernten die Kinder alte, ägyptische Schriftzeichen kennen, mit denen sie sich beschäftigten. Am Freitag arbeiteten die Schulfüchse gemeinsam mit Ute an der Geschichte „Tatatuck“ weiter.

Schulfuchstreff, Freitag, 29. März 2019

Malen und Gestalten

Heute entschieden die Schulfüchse sich kein eigenes Frühstücksbuffet zu machen, sondern gemeinsam mit Wichteln und Füchsen zu frühstücken. Nach dem Frühstück luden Emil und Keana, Anna, Mahir und Maris zum gemeinsamen Malen und Gestalten in die Hütte ein.

Im Sitzkreis besprachen wir die heute anstehenden Wünsche. Maris mochte seine Trommel, die vor einiger Zeit mit den Schulfüchsen bastelte anmalen, Keana und Anna  entschieden, ihre Gipsmaske bunt zu malen. Emil und Mahir unterstützen sich gegenseitig beim Masken aus Gips herzustellen. Die Kinder nahmen sich für ihre jeweilige Arbeit  viel Zeit, konzentrierten sich und unterstützen sich gegenseitig. Anschließend räumten wir gemeinsam auf und machten unsere Arbeitsplätz sauber.

Schulfuchstreff, Freitag, 22. März 2019

Vorbereitungen Winterverabschiedung

Schon in der Bringzeit bereiteten die Schulfüchse den Teig für die süßen Schneebälle vor. Biscuitkekse wurden zerbröselt und mit geschlagener Sahne vermischt. Dabei halfen Emma, Marie, Alma, Levon, Anna und Bruno den Schulfüchsen. Nach dem Morgenkreis formten die Schulfüchse den Teig zu kleinen Kugeln und kullerten diese in Kokosflocken. Nun sahen sie tatsächlich aus wie kleine Schneebälle. Alles sauber machen, Spülen, Wischen, Kehren….dann ging es zum Buffet am Spiralplatz….alle genossen dieses bunte, leckere Frühstück um danach das Feuer für die Schneeballverbrennung zu entfachen. Gemeinsam mit den Waldfüchsen und Waldwichteln spielten die Schulfüchse das Spiel von Winter und Frühling, die sich darum streiten, wer denn nun bleibt, für die Eltern und Gäste.

Am Feuer verbrannten wir abschließend die gebastelten Schneebälle. Die süßen Schneebälle rundeten den Vormittag geschmacklich ab.

Nun hoffen wir, den Winter endlich vertrieben zu haben und freuen uns auf warme Sonnenstrahlen.

Tandem Lindehofschule Brensbach, Kita de Laabfrosch und Waldkindergarten

Lieblingstier aus Ton

Im vergangenen Vorschultreff in der Lindenhofschule waren alle Schulis und Waldfüchse zum Tonen in der Forscherwerkstatt eingeladen. Nach dem gemeinsamen Frühstück erlebten wir den Pausenhof. Danach trafen wir uns in der Aula um gemeinsam den Tag zu besprechen. Jedes Kind nannte sein Lieblingstier und einige Tiere stellten wir in der Runde pantomimisch dar. Anschließend gingen wir in den vorbereiteten Forscherraum. Jedes Kind fand einen Arbeitsplatz, Frau Suchanek erklärte die Techniken der Tonarbeit, bevor sich jedes Kind daran machte sein Lieblingstier zu tonen. Die Kinder waren sehr konzentriert und zielgerichtet am Schaffen und hatten sichtlich Freude mit dem Element Ton auszudrücken.

Zum Abschied trafen wir uns noch einmal in der Aula in einer Spiel- und Erzählrunde. Wir freuen uns auf das nächste Treffen im Mai.

Schulfuchstreff, Freitag, 1. März 2019

Maskenbildner

Am Freitag begrüßten wir erst einmal alle Fastnachter im Morgenkreis. Jeder Waldfuchs durfte in eine andere Rolle schlüpfen beim Singen und Tanzen im Kreis. Anschließend begleiteten wir die Gruppe erst einmal wie gewöhnlich zum Spiralplatz. Am gemeinsamen Fastnachtsbuffet nahmen wir natürlich teil. Danach verabschiedeten wir uns um in der Hütte Masken aus Gips zu gestalten. Jack-Riley und Keana besprachen sich, wer zuerst auf der Decke liegt um sein Gesicht in Gips packen zu lassen. In einer sehr ruhigen und achtsamen Atmosphäre genoss Jack-Riley das Maskenbildnern. Eine halbe Stunde dauerte es, bis die Schichten dick genug und getrocknet warn um sie vom Gesicht zu nehmen. Die Feinarbeit übernahm Jack- Riley selbst.

Schulfuchstreff, 22. Februar 2019

Wir trommeln zur Fastnacht

Am Freitag feierten wir gemeinsam mit den Wichteln den Geburtstag von Elena im Wald. Jeder brachte eine Zugabe für das Geburtstagsbuffet mit. Nach dem gemeinsamen Frühstück spielten die Schulfüchse ausgiebig Verstecken. Es war ihnen jedoch wichtig noch etwas gemeinsam in der Hütte zu werkeln. Dieses mal luden die Schulfüchse Levon und Maris zum Schulfuchstreff in die Hütte ein. Gemeinsam besprachen wir Wünsche und Idee. Die Kinder entschieden sich Trommeln aus Blumentöpfen zu basteln um zur Fastnacht Radau und Rabatz zu machen.

Sehr selbständig und konzentriert arbeiteten die vier Kinder mit Kleister und Papier. Schicht für Schicht klebten sie in Form von dünnem  Papier die Trommelhaut auf den Blumentopf, der den Körper der Trommel darstellt.

Abschließend genossen wir in der Sonne die Geschichte vom kleinen Nachtwächter und den Ballons. Dabei knabberten wir den Geburtstagskeks von Elena.